Gemeinschaft das sind wir
Sie sind hier: Startseite » Sport mit Behinderung » Tauchen mit Behinderung

Tauchen mit Behinderung

Das Tauchen mit Behinderung ist in der TGL möglich. Geistige Behinderungen oder besondere Körperliche Behinderungen schließen allerdings das Tauchen aus.
Ob das Tauchen möglich ist, entscheidet der Arzt. Bei gesunden Menschen wie auch bei Behinderten Menschen.
Über das Tauchen mit Behinderung in der Tauchsport Gemeinschaft Lingen hat auch der Fernsehsender EV1.TV berichtet. Die Filme über das Tauchen im Hallenbad und im Speicherbecken Geeste kann über die unten stehenden Links angesehen werden.


Dr. med. Konrad Meyne
Version 05/2008



Vorwort

Die Ausbildungsrichtlinien DTSA-Tauchen mit Behinderung für Menschen mit eingeschränkter Leistungsfähigkeit infolge körperlicher oder Sinnesbehinderung ergänzen die jeweils gültige VDST-DTSA-Ordnung.

Ausbildungsziel
Sicheres Beherrschen der Ausrüstung und solcher Maßnahmen, die vorrangig der Sicherheit des Tauchers mit Behinderung dienen. Hierzu gehören die Tarierung in verschiedenen Tiefen, sicheres Auftauchverhalten und das Beherrschen von Maßnahmen in kritischen Situationen. Die taucherische Ausbildung muß dem eingeschränkten Leistungsvermögen angepasst sein und bezieht besonders geschulte Tauchbegleiter ein.



Ausbildungsstufen
Die Ausbildung von Menschen mit Behinderung zum Gerätetauchen umfasst den DTSA-DD-Grundtauchschein, das DTSA-DD-Basic mit Einstieg in das Freiwassertauchen und das DTSA-DD-* mit der Freiwassergrundausbildung.

Da eine eigenständige Durchführung von Gerätetauchgängen und Tauchgruppenführung nicht möglich sind, sind in der Ausbildung zum Gerätetaucher/zur Gerätetaucherin die DTSA-Stufen ** und *** sind nicht vorgesehen.



Ausbilder
Die Ausbildungs- und Prüfungsberechtigungen des VDST sind Grundlage für die Zulassung der Ausbilder. Zusätzlich sind eine theoretische und praktische Weiterbildung mit Abschluß der Ausbildungsberechtigung „Tauchen mit Behinderung“ für Trainer C (Tauchen) / VDST-CMAS ***, TL*, TL**; TL***; TL**** Voraussetzung.



Ausführungsbestimmungen
Die Ausführungsbestimmungen a), e) – m) der VDST-DTSA-Ordnung gelten entsprechend. Die unter b) aufgeführten Pflichttauchgänge entfallen und werden durch die in dieser Ordnung aufgeführten, der Behinderung angepassten Tauchgänge ersetzt. Apnoetauchgänge sind in der Ausbildung zum Gerätetaucher nicht berücksichtigt ( c) und n) ).

Grundsätzlich steht Tauchern mit Behinderung die Möglichkeit zum Nitrox-Tauchen zu.
Nitroxtauchgänge für VDST-Nitrox* müssen den in dieser Ordnung vorgegebenen Pflichttauchgängen für VDST-DTSA-DD-* angepasst werden.